Marcia Breuer

Wenn das Wasser im Rhein gold’ner Wein wär’, 2008

Ausstellungsansichten „GASTSPIEL – 14 künstlerische Positionen zu Rüdesheim am Rhein“,
ehemalige Asbachliegenschaft, Rüdesheim, 2008

Wenn das Wasser im Rhein gold’ner Wein wär’, 2008

Fotoarbeit

Info

Die für die Ausstellung „GASTSPIEL“ entstandene Arbeit setzt sich, entsprechend der hier vorgegebenen Thematik, mit einem Aspekt der Stadt Rüdesheim am Rhein auseinander:
Begründet durch die Geschichte von Stadt und Umgebung, das touristisch vermarktete Bild von Romantik und urtümlichem Deutschtum und eine jene Aspekte widerspiegelnde Landschaft ist Rüdesheim ein Ort des regen (virtuellen) Bilderhandels.
Aus mehreren Blöcken bestehend, greift die Arbeit „Wenn das Wasser im Rhein gold’ner Wein wär’“ jene Vielzahl der im Gegenständlichen und Abstrakten zu findenden Bilder auf und installiert sie in überlagernden, übersteigerten und partiell neu formulierten Zusammenhängen.

Stimmungsarrangements
Wandbilder
Notizen

GASTSPIEL – 14 künstlerische Positionen zu Rüdesheim am Rhein, 2008

Ausstellung in der ehemaligen Asbachliegenschaft, Rüdesheim

Moritz Altmann, Marcia Breuer, Sebastian Burdach, Philip Gaißer, Viviane Gernaert, Annette Grotkamp,
Frank Hesse, Florian Huettner, Burk Koller, Nicole Messenlehner, Christian Ratti, Marco P. Schaefer,
Jochen Schmith und Uli Winters.

Konzeption und Organisation: Marcia Breuer

Info

Rüdesheim am Rhein.
3 Millionen Touristen passieren jährlich die weltberühmte Drossel­gasse. Etwa eine halbe Million Übernachtungsgäste pro Jahr gegenüber nur knapp 10.000 Einwohnern konsti­tu­ieren ein deutschlandweit einzigartiges Größenverhältnis.

Rüdesheim beherbergt Jahr für Jahr ein großes, multi­nationales Publikum, vermittelt jenem rheinische Geselligkeit, Romantik und Historie und prägt das Deutschlandbild vieler weit­gereister Touristen.

Die Stadt bietet, als Pforte zum Welterbe Oberes Mittelrheintal, ein vielfältiges landschaftliches Panorama, das von jeher, durch Sagen und Legenden angereichert, Dichter, Musiker und Künstler weit über die Epoche der Rheinromantik hinaus begeisterte. Qualitativ hochwertiger und naturnaher Weinbau, zumeist in Familienunternehmen betrieben, bildet die Brücke zwischen landwirtschaftlichem, partiell sehr archaischem Handwerk und dem Kulturgut Wein. Historische Bauten wie das Niederwalddenkmal der Germania, das Niederwaldschloss, die Brömserburg, die Burgruine Ehrenfels und die Abtei Sankt Hildegard geben weit über die Grenzen der Stadt hinaus Einblick in die teilweise weit zurück reichende deutsche Geschichte … und Elvis … das missglückte Attentat auf Kaiser Wilhelm I. … der Gesangbuchstreit … die Schwarzwälder Kuckucksuhren … die Reise Asbach Uralts …

GASTSPIEL begreift sich als Versuch, das beziehungsreiche Panorama Rüdesheims kritisch, tiefschürfend, neu­gierig und keck zu entfalten.
14 mit den unterschiedlichsten Medien (Zeichnung, Malerei, Skulptur, Video, Fotografie und Installation) arbeitende Künstler setzen sich mit der Stadt Rüdesheim am Rhein und ihrer weiten Bezugsvielfalt auseinander. Sie be­treiben Spurensuche, legen Verschüttetes frei. Sie er­mitteln und überdenken Zusammenhänge, entdecken und visualisieren Poetisches, Skurriles, Alltägliches und Globales. Sie bewegen sich fort von dem auf Drosselgasse, Wein­seligkeit und Germania reduzierten Klischeebild Rüdesheims und schärfen den Blick für Hintergründe, Kausalitäten und für all das, für das die Zeit des touristischen Kurzaufenthaltes nicht reicht.

Weitere Informationen unter www.gastspiel-ruedesheim.de